Samariter leisten viel für die Öffentlichkeit

Verschiedene Aufgaben im Vorstand neu verteilt

hg. Die Rückschau und die Ernennung von Paul Arnold und Christina Marty als Ehrenmitglieder standen im Mittelpunkt der GV. Drei Mitglieder wurden für ihre Freiwilligenarbeit geehrt.

Präsidentin Alice Valsecchi freute sich an der GV vom Freitag, 20. März, besonders über die Vernetzung mit anderen Vereinen. Vertreter des Samariterverbandes Uri, der Feuerwehr und des Feuerwehrvereines sowie der Samaritervereine Bauen, Isenthal und Seedorf waren anwesend und betonten die gute Zusammenarbeit. Heinz Bissig, Kommandant der Feuerwehr Altdorf, machte auf die Veränderungen in der Altdorfer Feuerwehr aufmerksam. Die Feuerwehr sitze in einem ähnlichen Boot wie der Samariterverein. Die fehlenden Nachwuchskräfte sei eine Herausforderung. Die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst und der Einsatz eines neuen Geräts führe zu organisatorischen Änderungen, die sich demnächst bemerkbar machen werden. Für den Feuerwehrkommandant ist die gute Zusammenarbeit mit dem Samariterverein Altdorf besonders wichtig.


Gemeinsame Übungen mit anderen Samaritervereinen

Im Jahresbericht präsentierten die Altdorfer Samariter ein vielfältiges Tätigkeitsfeld. Themen wie „Postendienst“, „Verkehrsunfall“, „Verbrennungen“, „Schnittwunden“ sowie „Schönheit und das Wohlbefinden“ standen auf dem Programm. An einer gemeinsamen Übung trafen sich die Samaritervereine Altdorf, Bauen und Isenthal. Zudem wurden sechs Nothelferkurse und drei Spezialkurse durchgeführt. Ein spezielles Training absolvierte die Alarmgruppe. Die Samariter leisteten bei 11 Posteneinsätzen 39 Hilfeleistungen. Das Krankenmobilienmagazin wird rege besucht. Das gute Preis-Leistung-Verhältnis überzeugt. Beim Blutsspenden konnten die Samariter über 390 Spendende registrieren. Ebenso führte die Help-Jugend ein interessantes Programm durch.


Wahlen und Ehrungen

Das zurückgetretene Vorstandsmitglied Toni Stadler wurde durch Hans Gnos ersetzt, und als Nachfolgerin von Manuela Romani übernahm Vera Silvestre Concalves den Blutspendedienst. Roger Simmen ist als Nachfolger von Astrid Meier für die Kursadministration zuständig. Die Leitung des Technischen Ausschusses übergab Hans Gnos an Silvia Walker. Er tritt als Ausbildner zurück. Für die Revisionsaufgaben von Johannes Lischer ist neu Sandra von Mentlen zuständig. Astrid Meier, Toni Stadler und Josef Lischer wurden für ihre Freiwilligenarbeit geehrt. Das älteste Mitglied an der GV, die 80-järige Rosmarie Hartmann, und das jüngste anwesende Mitglied, der 20-jährige Joel Gisler, wurden beschenkt. Paul Arnold und Christine Marty wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Gemeindepräsident Urs Kälin setze den Schlusspunkt. Er stellte fest, dass die Gemeinde weiss, was der Samariterverein leistet. Bei Anlässen könne man immer mit den Samaritern rechnen und auf sie zählen. Das sei ein grosser Wert. Im neuen Jahresprogramm biete der Samariterverein seinen Mitgliedern eine breite Palette Anlässe an.  
 

Rosmarie Hartmann das älteste und Joel Gisler das jüngste Mitglied der GV flankiert von den Ehrenmitgliedern Paul Arnold und Christine Marty.
Bild: Hans Gnos

 

««  zurück ««  nach oben
 

© Samariterverein Altdorf UR Realisation und Wartung
Computer-Studio, Schattdorf
Impressum